by

Der Markt für nicht finanzierbare Token X2Y2 hat erklärt, dass er den Nutzern nicht mehr erlaubt, ihr persönliches Lizenzgebührenprogramm auszuwählen, sondern es für alle Sammlungen gelten lässt.

Mit dieser Entscheidung tritt X2Y2 in die Fußstapfen seines Konkurrenten OpenSea.

Das neue System

Am 18. November erklärte der X2Y2-Markt in einem Twitter-Thread seine Entscheidung, Lizenzgebühren für jeden NFT-Artikel zu erheben, sowohl für langjährige als auch für neu eingerichtete Projekte. X2Y2, das im Jahre 2022 eingeführt wurde, zeigte tiefgreifende Wechselkurse an.

X2Y2 erlaubte früher einen Rahmen für Zahlungen nach persönlicher Wahl. Dies ermöglichte Produzenten und Sammlern ein besseres Verständnis der starren Anforderungen des Marktes an die Höhe der für jedes Projekt zu zahlenden Lizenzgebühren.

Nur bei bestimmten NFT-Projekttypen, vor allem bei Kunstwerken, besteht die Möglichkeit, die Tantiemen in vollem Umfang zu verwenden.

Kürzlich erklärten die Manager des Unternehmens jedoch, dass alle nicht finanzierbaren Token-Ansammlungen – sowohl die kürzlich eingerichteten als auch die laufenden – den Creator Set-Lizenzgebühren unterliegen werden.

Nachdem berühmte NFT-Märkte die Lizenzgebühren optional gemacht hatten, gab OpenSea, der führende Ethereum-NFT-Marktplatz, Anfang dieses Monats bekannt, dass er über die Abschaffung der obligatorischen Lizenzgebühren nachdenkt.

Die Architekten der NFT reagierten jedoch schnell negativ und kritisierten sie. Viele NFT-herstellende Organisationen haben ihre geplanten NFT-Einführungen verschoben.

Letzte Woche kündigte OpenSea eine Änderung seiner Politik an und erklärte, dass es weiterhin Lizenzgebühren von allen Unternehmen erheben werde, unabhängig vom Zeitpunkt der Erstellung, auch von solchen, die Produkte verwenden, die auf einer Sperrliste stehen.

X2Y2, ein Marktkonkurrent von OpenSea, kündigte an, ebenfalls Lizenzgebühren zu erheben.

Das Unternehmen twitterte, dass viele kürzlich veröffentlichte Werke die Kodierung von OpenSea verwendeten, und lobte das Unternehmen dafür, dass es endlich die Lizenzgebühren behalten könne.

Die Regierung vertrat die Auffassung, dass es am besten sei, den Urhebern und Händlern die Wahl zu lassen, wie sie mit den Lizenzgebühren umgehen wollen.

Das flexible System der Lizenzgebührenabrechnung

Unabhängig vom Code ist der eine Aspekt der Kryptowährungen, der für jeden offensichtlich ist. Nachdem der OperatorFilter von OpenSea vor zwei Wochen veröffentlicht wurde, haben die meisten brandneuen Unternehmen ihn übernommen.

OpenSea erklärte, dass sie stolz darauf sind, die anderen NFT-Märkte und die fantastischen Entwickler, die an ihren Diensten arbeiten, zu einem so wichtigen Zeitpunkt zu unterstützen. Sie rechnen mit einer weiteren Beteiligung anderer Marktplätze.

(Visited 9 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close Search Window
Close
Investiere nur $250 - Einfacher Weg um $1,372 pro Tag mit Krypto zu verdienen Mehr Erfahren