KI kann laut Vitalik Buterin die größten technischen Risiken von Ethereum lösen

by

Vitalik Buterin, Mitbegründer von Ethereum, sprach kürzlich über den Einsatz von KI-Technologie zur Verbesserung des Blockchain-Netzwerks. Er stellte fest, dass KI-Lösungen zur Bewältigung technischer Bedenken beim Design von Ethereum beitragen können.

Er bezog sich dabei auf einen Fehler in der Programmierung des Netzwerks. Am 18. Februar veröffentlichte er ein Update, in dem er die Nutzung von KI-Lösungen zur Behebung des Problems diskutierte.

KI und Blockchain

Buterin sieht KI als wichtigen Lösungsansatz für die Blockchain, insbesondere in den Bereichen technische Prüfung, Fehlerbehebung und formale Codeverifikation. In diesem Zusammenhang erwähnte er, dass Ethereum-Entwickler an der Integration von KI im Rahmen des Dencun-Updates arbeiten.

Dieses Update soll am 13. März auf dem Goerli-Testnetz der Blockchain live gehen. Der ursprüngliche Termin vom 17. Januar wurde aufgrund eines technischen Problems in Prysm, einem PoS-Client, verschoben.

Es gibt auch unterschiedliche Meinungen zur Implementierung von KI im Ethereum-Netzwerk. Das Cybersicherheitsunternehmen OpenZeppelin führte Experimente mit KI und Blockchain-Code durch. Im Juli 2023 veröffentlichten die Entwickler einen Bericht, in dem sie beschreiben, wie sie ChatGPT-4 für eine technische Prüfung von Solidity-basierten Smart Contracts verwendet haben. Solidity ist die Programmiersprache von Ethereum.

KI zur technischen Prüfung von Solidity Smart Contracts

Der Prüfbericht von OpenZeppelin ergab, dass GPT-4 20 von 28 Problemen in Solidity-basierten Smart Contracts identifizieren konnte. Der Bericht zeigte außerdem, dass GPT-4 aufgefordert werden kann, nicht behobene Fehler erneut zu überprüfen.

Allerdings generierte das LLM (Large Language Model) auch ein zusätzliches, nicht existierendes Problem bzw. eine vermeintliche Schwachstelle. Kang Li, CEO von CertiK, erklärte gegenüber Cointelegraph, dass der Einsatz von KI-basierter Technologie wie ChatGPT zur Fehlererkennung in der Codierung manchmal zu einer Zunahme der gesamten Sicherheitsprobleme führen kann.

Li betonte, dass KI am besten für die Beratung oder als zweite Meinung durch erfahrene Programmierer eingesetzt werden sollte. Ein Experte oder ausgebildeter Fachmann sei aufgrund seines Grundwissens besser in der Lage, KI-Programme wie ChatGPT zur Verbesserung des Arbeitsablaufs und der Ergebnisse zu nutzen. Darüber hinaus sei KI gut geeignet, um Codeanalysen durchzuführen, um die Arbeitsbelastung zu verringern und die Produktivität zu steigern.

Buterin ist gegenüber KI zwar vorsichtig optimistisch, warnte Entwickler in der Vergangenheit jedoch auch vor der Kombination von KI und Blockchain. Er betonte, dass Entwickler bei der Verwendung von KI für risikoreiche Programme wie Orakel-Code äußerste Vorsicht walten lassen sollten.

Er erläuterte, dass Prognose-Märkte oder Stablecoins mit einer KI-basierten Orakel-Basis anfällig für Angriffe sein könnten, was zu finanziellen Verlusten für das Projekt führen kann.

ERC20 Wallet-Drainer erhält Geschäftslizenz in Großbritannien

Das Blockchain-Analyse- und Cybersicherheitsunternehmen CertiK berichtete kürzlich von einem ERC20 Wallet-Drainer. Hierbei handelt es sich um einen „Scam-as-a-Service“, der Hackern und Cyberkriminellen dabei hilft, Krypto-Bestände von Zielkonteninhabern abzuschöpfen.

CertiK-Analysten identifizierten das Projekt als „Crypto Grab“, entwickelt vom Programmierer „Nova Drainer“. Im Allgemeinen gelten Wallet-Drainer als unethisch und illegal.

Crypto Grab erhielt jedoch vom Vereinigten Königreich eine Geschäftslizenz und ist nun auf der offiziellen Website von Companies House aufgeführt. Die Betreiber von Crypto Grab erhoffen sich, durch die Lizenz als legitimes Unternehmen zu erscheinen und den Weg für den Erwerb von EV SSL-Zertifikaten zu ebnen.

Drainer können Investoren täuschen, indem sie irreführende URLs veröffentlichen, die zu betrügerischen Websites weiterleiten. Der Scam-Analysedienst „Scam Sniffer“ meldete für 2023 aggregierte Verluste von 300 Millionen US-Dollar durch ähnliche Drainer-Protokolle.

Die Entwickler von Nova Drainer sind auch in den sozialen Medien aktiv und nutzen Plattformen wie Telegram, um ihre Dienste zu bewerben. Einige Slogans des Produkts lauten „stiehlt ERC20-Token“ und „stiehlt ETH“ etc.

Zusätzlich hat dieselbe Partei eine offizielle Website mit einem eingebetteten YouTube-Video für ihre Phishing- und Drainer-Dienste gestartet. Um die Sache noch zu verschlimmern, hat die Plattform auch ein detailliertes Dokument

Fazit

Vitalik Buterin sieht KI als Lösungsweg für technische Probleme im Ethereum-Netzwerk. KI soll Fehler beheben und die Sicherheit erhöhen. Experten warnen jedoch vor unkritischer KI-Nutzung, da sie auch neue Risiken schaffen kann. Beobachte die Entwicklungen bei KI und Ethereum sowie die fragwürdigen Geschäftspraktiken von Firmen wie Nova Drainer, um die Zukunft der Blockchain-Technologie besser einschätzen zu können.

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close Search Window
Close
Investiere nur $250 - Einfacher Weg um $1,372 pro Tag mit Krypto zu verdienen Mehr Erfahren