Goldman Sachs erkundet mehrere Bitcoin ETF-Partnerschaften

by


Goldman Sachs erwägt, als autorisierter Teilnehmer für die geplanten Bitcoin Exchange-Traded Funds (ETFs) von BlackRock und Grayscale tätig zu werden. Diese mögliche Entscheidung signalisiert eine bemerkenswerte Veränderung für US-Banken, die traditionell vorsichtig sind, sich direkt in Kryptowährungen einzubringen.

Ein Bericht von Bloomberg vom 4. Januar deutet darauf hin, dass der Investitionsgigant Gespräche mit Grayscale über dieses Thema führt. Ein ähnlicher früherer Bericht zeigt, dass BlackRock möglicherweise auch Goldman Sachs einbeziehen wird.

Goldman Sachs tritt damit in die Liga der Finanzgiganten JPMorgan Chase, Jane Street und Cantor Fitzgerald ein, die sich auf die mit Spannung erwarteten Bitcoin ETFs vorbereiten. Die Beteiligung von Schwergewichten wie Goldman Sachs signalisiert eine sich verändernde Landschaft, die möglicherweise die Investitionen in Kryptowährungen und regulatorische Rahmenbedingungen neu definieren könnte.

Goldman Sachs tritt der Liga der großen Spieler im Spot Bitcoin ETF Arena bei

Im vergangenen Jahr machte BlackRock Fortschritte bei seinem Spot Bitcoin ETF, indem es seine Einreichung überarbeitete und J.P. Morgan Securities und Jane Street als autorisierte Teilnehmer ernannte. Dieser strategische Schritt markierte einen entscheidenden Fortschritt im Bewerbungsverfahren der Firma für den Spot Bitcoin ETF.

Autorisierte Teilnehmer spielen eine entscheidende Rolle als Vermittler zwischen Fondsanbietern und Investoren. BlackRocks Entscheidung, J.P. Morgan Securities und Jane Street einzubeziehen, verdeutlichte dies durch Vereinfachung der Prozesse für die Schaffung und Rücknahme von Anteilen und gewährleistete, dass Investoren den Fonds effizient betreten oder verlassen können.

Als die Frist für Änderungsanträge näher rückte, handelte Valkyrie im ETF-Bereich, indem es Jane Street und Cantor Fitzgerald als autorisierte Teilnehmer nominierte.

Das Unternehmen hob hervor, dass die vorherrschende Präsenz von Demokraten innerhalb der aktuellen SEC-Führung den potenziellen Ablehnungen von Spot Bitcoin ETF-Anträgen erheblich beeinflusst. Spot Bitcoin ETF-Genehmigungen sind von immenser Bedeutung für die Expansion des Kryptomarktes. Matrixport betonte, dass eine solche Autorisierung die breite Akzeptanz von Kryptowährungen vorantreiben könnte.

Dennoch deutet Genslers starke Fokussierung auf die Branchenkonformität auf eine Zurückhaltung bei der Unterstützung dieser Finanzinstrumente hin. Die daraus resultierenden politischen und regulatorischen Auswirkungen könnten die schnelle Etablierung von Bitcoin als Mainstream-Wertspeicher durch einen Spot Bitcoin ETF behindern.

Gedanken eines Goldman Sachs-Managers zum Bitcoin ETF im Jahr 2024

Mathew McDermott, Leiter Digital Assets bei Goldman Sachs, erklärte, dass die Einführung von Exchange-Traded Funds für Spot Bitcoin ETF das institutionelle Interesse am Kryptomarkt erheblich steigern könnte.

„Es erweitert und stärkt die Marktliquidität. Wie? Indem institutionelle Produkte eingeführt werden, die es Institutionen ermöglichen, zu handeln, ohne die zugrundeliegenden Vermögenswerte direkt zu verwalten“, erklärte McDermott gegenüber Fox Business. „Das eröffnet meiner Meinung nach Möglichkeiten für Pensionsfonds, Versicherungen und mehr.“

Allerdings erwartet McDermott keine sofortige Umgestaltung nach der Genehmigung von Spot-Krypto-ETFs. Er sieht eine allmähliche Veränderung der Landschaft im kommenden Jahr voraus, sollte eine Genehmigung erteilt werden.

Mehr als ein Dutzend Firmen, darunter etablierte Finanzgiganten wie BlackRock und Fidelity, haben Anträge auf Spot Bitcoin ETFs eingereicht und warten auf die Genehmigung durch die US-amerikanische Securities and Exchange Commission. Die Marktstimmung ist zunehmend optimistisch, dass die Regulierungsbehörde letztendlich grünes Licht für ETFs geben wird, die direkt mit Bitcoin-Investitionen verbunden sind.

McDermott sieht im kommenden Jahr ein Wachstum im Kryptomarkt voraus, angetrieben durch die zunehmende kommerzielle Nutzung der Blockchain und die verstärkte Einbindung traditioneller Finanzinstitutionen in den letzten 15 bis 18 Monaten.

Anfang des Jahres führte Goldman Sachs seine Tokenisierungsplattform GS DAP ein. Diese private Blockchain erleichterte den Verkauf von tokenisierten grünen Anleihen in Hongkong im Wert von 102 Millionen Dollar und reduzierte die Abwicklungszeit von fünf Tagen auf nur einen Tag nach dem Handel. McDermott äußerte eine Vision für eine breitere Verwendung von GS DAP mit anderen Vermögenswerten wie Alternativen, Fondsanteilen, Derivaten und Private Equity.

Das Team für digitale Vermögenswerte bei Goldman umfasste letztes Jahr 70 Mitglieder, ein deutlicher Anstieg gegenüber dem vierköpfigen Team im Jahr 2020, als McDermott die Leitung übernahm. Berichten zufolge ist McDermott offen für eine weitere Expansion und bereit, „nach Bedarf“ zusätzliches Personal einzustellen.

Fazit

Goldman Sachs‘ Bemühungen, autorisierter Teilnehmer für die Bitcoin ETFs von BlackRock und Grayscale zu werden, zeigen, wie etablierte Finanzinstitutionen sich zunehmend dem Kryptomarkt öffnen. Deine Beobachtung dieser Entwicklung könnte ein Hinweis darauf sein, dass traditionelle Finanzakteure bereit sind, in die dynamische Welt der Kryptowährungen einzutauchen. Diese Entwicklung könnte weitreichende Auswirkungen auf die Akzeptanz und das Wachstum von Bitcoin haben. Es ist ein spannender Moment für Dich als Investor, die Fortschritte und die damit verbundenen Veränderungen im Kryptobereich zu verfolgen, da sie möglicherweise neue Investitionsmöglichkeiten und ein erweitertes Verständnis der digitalen Vermögenswerte bieten.

(Visited 12 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close Search Window
Close
Investiere nur $250 - Einfacher Weg um $1,372 pro Tag mit Krypto zu verdienen Mehr Erfahren